Pressemitteilung zu rassistischer Politik des Quartiersmanagements in Nord-Neukölln

Kneipenkollektiv „ Tristeza“, Pannierstr. 5, 12047 Berlin

Kiez-Akteure beziehen Stellung gegen rassistische Politik des Quartiersmanagements in Nord-Neukölln
Podiumsdiskussion am 15. Juni / Großes Hiphop-Konzert am 18. Juni

Mit einem mehrtägigen Event macht die Neuköllner Kollektivkneipe „Tristeza“ unter dem Motto „Solidarität statt Quartiersmanagement!“ auf die staatliche Ausgrenzungspolitik im Neuköllner Schillerkiez aufmerksam.
Mit dem Projekt „Task Force Okerstraße“ soll dort unter Zusammenarbeit mit privaten Akteuren ein Bespitzelungsnetz entstehen, das zum Austausch der bestehenden Mieter_innenstruktur und so zur „Aufwertung“ im Kiez führen soll. Dabei zielt die Strategie offen auf die Verdrängung von Roma, Nicht-Deutschen und „Trinkern“ im Kiez. Das Projekt wurde unter anderem durch Senatsverwaltung, Neuköllner Bezirksamt, Polizeidienststellen und Quartiersmanagement ins Leben gerufen.

„Zunächst folgte das Projekt der perfiden Strategie über Hilfsangebote Vertrauen zur Anwohnerschaft aufzubauen. Durch den Austausch des Trägervereins wurde nun unmissverständlich die Phase der Überwachung eingeläutet“, so eine der Veranstalter_innen.

Der ehemalige Träger Integra e.V. hatte sich seinen Kontroll- und Überwachungsaufgaben verschiedentlich verweigert und muss sich dafür nun voraussichtlich vor Gericht verantworten. Ziel und Aufgabe des neuen Trägers, dem Interkulturellen Bündnis für Berlin gGmbH, ist es nun explizit, personenbezogene Daten der Bevölkerung im Schillerkiez zu sammeln und diese mit den Sicherheitsbehörden abzugleichen. Die Tristeza fordert eine Beendigung des Projekts „Task Force Okerstraße“.

„Das Event findet bewusst zeitgleich zum Festival der Neuköllner Quartiersmanagements ,48 Stunden Neukölln’ statt, um jeglicher Zusammenarbeit mit den Berliner QM eine kritische Öffentlichkeit entgegenzusetzen“, erklärt einer der VeranstalterInnen.

Das Programm im Einzelnen:

Mittwoch, 15. Juni 2011, 19 Uhr: Podiumsdiskussion
mit VertreterInnen von: Integra e.V., Initiative gegen Ausgrenzung und Verdrängung in Nord-Neukölln, Analyse Kritik Aktion Berlin, Amaro Drom e.V.

Samstag, 18. Juni 2011, 17-22 Uhr: Hip-Hop Open Air
mit den Acts: Talu, MC Josh, Lena Meyer-Stoerfaktor, BadKat, Amewu, Kobito, RefPolk, Pyro One, TwoFunkSistaz, Sookee.

Sonntag, 19. Juni 2011, ab 21 Uhr: Filmabend
Vorfilm: Saren ani skola! (Kosovo 2010)
Hauptfilm: Willkommen Zuhause (D/Kosovo 2011), in Anwesenheit der Filmemacher_innen.

Hintergrund:
http://de.indymedia.org/2011/06/309432.shtml
http://akab.noblogs.org/post/2011/06/08/dein-kiez-4-aufruf
http://tfa.blogsport.de/materialien/task-force-okerstrasse